Unterschiede zwischen Visionbody und Antelope

EMS Forum EMS Forum EMS-Geräte Unterschiede zwischen Visionbody und Antelope

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Catherina vor 5 Monate, 4 Wochen.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #932

    ManniAT
    Teilnehmer

    @Aktin und Myosin: da du ja beide Systeme hast mal eine Frage zum Vergleich. Irgendwo hab ich gelesen, dass VB mehr Elektroden als Antelope hat.

    Aber Antelope redet von einem 8 Kanal Booster; was wiederum den 8 Regelelementen von VB entsprechen würde. Ich bin etwas verwirrt.
    Wie ist das nun mit den Elektroden / Anzahl Platzierung??

    Und weil wir gerade dabei sind – sind die Elektroden bei Antelope größer oder gibt es da wegen der Art kein Stechen?

     

    #935

    Tom1974
    Teilnehmer

    Hallo Manni,

    laut der Beschreibung und der Bilder von VB/Antelope, gibt es folgende Unterschiede.

    VB hat für die Arme je zwei Elektroden Bizeps und Trizeps, aber keine Unterteilung in Bizeps und Trizeps in der App. Antelope hat eine durchgehende Silikonelektrode für beides. In der App nur Arme.

    VB hat eine Elektrode für den unteren Rücken und oberen Rücken. Diese sind getrennt in der App ansteuerbar. Antelope hat lediglich eine große/längliche Elektrode für beides.

    D.h. Antelope hat also 8 Elektodenpaare (Nacken, Arme, Brust, Rücken, Bauch, Po, Beine vorne, Beine hinten)

    VB hat also 10 Elektodenpaare (Nacken, Arme x 2, Brust, oberer Rücken, unterer Rücken, Bauch, Po, Beine vorne, Beine hinten).

    Wobei ich beim Tanktop keinen Mehrwert bei der Unterteilung oberer Rücken/unterer Rücken gegenüber meinem Loncego (bei gleicher Unterteilung) feststellen konnte.

    #936

    Tom1974
    Teilnehmer

    zum Thema “stechen”: Klar ist, dass bei einer größere Auflagefläche das Risiko geringer ist, dass ein punktuelle Überlastung stattfindet. Passiert mir bei meinem Loncego gelegentlich, wenn die Nackenelektroden bei manchen Übungen den Kontakt verlieren und die “eingenässte” Baumwollunterwäsche nicht kompensieren kann. Ebenfalls, wenn sich ein Stecker von den Beinpads löst, und dieser direkt auf den Oberschenkel trifft. Ich könnte bei meinem Loncego bei direkter Trageweise (ohne Baumwoll-Unterstrampler) auf ein “Nässen” verzichten. Die Silikonelektroden haben einen abziehbaren Baumwollüberzug zum Einnässen, sind aber vom Material ähnlich wie die von Antelope, nur deutlich dicker. Das habe ich anfangs mal ausprobiert, aber dann wird der EMS-Anzug vollgeschwitzt und der ist deutlich schwieriger zu waschen (Kabel und Pads müssen abmontiert werden), so dass ich das nur ca. drei Mal probiert habe.

    Wie bereits in einem anderen Thread beschrieben wurde, “saugen” sich die Elektoden von Antelope förmlich an die Haut. Ich habe lediglich beim Schlingentraining bei ein paar Übungen festgestellt, dass die Antelope-Elektroden im Bauch bzw. Rücken sich “wellen”. Aber anscheinend reicht der flächige Kontakt aus, dass keine Abbruch des Kontaktes oder “Stechen” eintritt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate, 3 Wochen von  Tom1974.
    #939

    Aktin und Myosin
    Teilnehmer

    Ich habe gerade die beiden Boxen noch mal verglichen und die Kontakte gezählt. Interessanterweise hat der VB 18 Kontakte, bei Antelope sind es aber 20 (?!)

    Wie die sich nun auf die Kanäle und Elektroden verteilen weiss ich nicht. Mir ist auch nicht ganz klar von wo nach wo der Strom denn dann im Körper fliesst. Es gibt ja keine “null” Elektrode. Ob da immer ein Elektrodenpaar zusammen geschaltet wird? Wenn ich nun nur einen Kanal hochdrehe, alle anderen aus, muss es dann nicht noch irgendwo anders kribbeln?

    #943

    Tom1974
    Teilnehmer

    Also, grunsätzlich sind die Elektroden paarweise geschalten (zwei Brust, zwei Bauch etc.). Ausnahme sind die Beine (vier Elektroden) und bei VB die Arme (auch vier). Ich habe bei meinem Loncego einen Mihabodytech-Anzug umgelötet, daher weiß ich das. Für einen Stromfluss, müssen auch beide Elektroden Kontakt haben. Falls z.B. beim Bauch eine Elektrode keinen Kontakt hat, gibt es keinen Fluss…also Funktion einer “null-Elektrode”.

    Bei Miha war das Problem, dass die Pins anders belegt waren wie bei Loncego. D.h. es ist vor dem Löten passiert, dass z.B. linke Brust und rechter Bauch Strom hatte und umgekehrt. Ist natürlich blöd bei der Einstellung der Impulsstärke 🙂 daher umlöten bei einem Zwischenstecker. Daher kannst Du grundsätzlich auch einzelne Muskelgruppen trainieren oder auch deaktivieren. Hatte ich bei meinen Verletzungen. Alles was Fit war, konnte ich trainieren, und alles was lediert war habe ich ausgenommen vom Training. Bei meiner Hamstringverletzung habe ich z.B. ausschließlich im Sitzen trainiert und nur den Oberkörper. Im Sitzen bestand nicht die Gefahr, dass ich unbewusst einen Ausgleichschritt gemacht habe um den Impuls zu kompensieren. Bei meinem Handgelenksbruch habe ich die Arme deaktiviert und habe den Rest (Kniebeugen etc.) trainieren können.

    Du kannst also dank EMS gezielter, selbst bei Verletzungen, trainieren. EMS kommt ja eigentlich aus der Reha speziell für “Profisportler” um eine Muskeldegeneration zu minimieren.

    #966

    Tom1974
    Teilnehmer

    Hi, ich habe mir vor einer Woche die Calfguards von Antelope besorgt. Eine Rezension gibt es unter “Antelope Suit Erfahrung”.

    #1243

    Aktin und Myosin
    Teilnehmer

    Ich habe noch mal einen direkten Vergleich zwischen Visionbody und Antelope gemacht, also am gleichen Tag direkt hintereinander, erst Antelope, dann VB, dann wieder mit Antelope Suit trainiert. Es ging mir darum die gefühlte Intensität zu vergleichen.

    Mein Eindruck: Bei Antelope entsprechen 30-40% Intensität etwa 75% von VB auf dem iPad (bzw “100%” auf Android). Antelope macht also einen Reiz, den ich als etwa 3x stärker empfinde als den von VB.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.